Blogger without blogger

Ein Blogger der keine Blogs liest

Nach dem die bisherigen Blog-Beiträge noch einen sehr geringen Bezug zu mir hatten, habe ich mir nun vorgenommen auch einmal etwas von mir zu erzählen. Und welches Thema könnte da besser geeignet sein, als dieses hier..

Als Mensch sieht man sich ja sehr gerne als Individuum, „so jemanden wie mich gibt es nicht nochmal“, und genetisch gesehen stimmt das ja auch. Doch wie sehr sind wir individuell? Kann ein Mensch heutzutage denn wirklich einzigartig sein? Wir sind aktuell ca. 7.200.000.000 Menschen, der Wert als Zahl ausgeschrieben wirkt einfach pompöser als 7,2 Milliarden) auf unserem Planeten. Die Wahrscheinlichkeit das ein Mensch von seiner Art & Weise, seinem Geschmack und Interessen hier wirklich einzigartig ist, wirkt also recht gering. Aber die Kunst des Menschen ist ja eh das Ergänzen von Faktoren um Wahrscheinlichkeiten so zu beeinflussen, dass sie plötzlich verschwindend gering sind. So sehen wir uns Menschen ja auch gerne als einzige zivilisierte Lebensform im Universum! UNIVERSUM!

Der Mensch und sein Ego – Alone in the dark

Ein kleiner Exkurs… In unserer Milchstraße, die zu den mittelgroßen Galaxien im Weltall gehört, gibt es nach aktuellen Schätzungen 100.000.000 – 300.000.000 Sonnensysteme! Aktuell geht man nach dem neuesten Stand der Technik davon aus, das wir ca. 50.000.000.000 Galaxien von unserer Erde aus betrachten / wahrnehmen können! Gehen wir nun einfach mal davon aus, dass es nicht mehr Galaxien gibt, als wir sehen können (der Großteil der Menschheit glaubt ja auch an nichts, was er nicht sehen kann), dann ergibt sich folgende Rechnung:

50.000.000.000 (Galaxien an die wir glauben) * 150.000.000 (konservativer Durchschnitt – Sonnensysteme pro Galaxie) = 7.500.000.000.000.000.000 (Sonnensysteme in unserem Universum)

Diese sehr lange Zahl lässt sich natürlich auch noch als 7,5 x 10^18 oder in Worten als 7 Quintillionen 500 Quadrillionen! Und wir wohnen zufällig im einzigen Sonnensystem wo zivilisiertes Leben entstanden ist? Wundert es wirklich noch jemanden, dass die Staatsoberhäupter unserer Länder den stetigen Drang verspüren sich überall einzumischen? Bei unserem enormen Ego, sollte man eher verwundert sein, das wir nicht täglich Nobelpreise vergeben, weil wir so gut sind. Bevor ich aber nun zum eigentlichen Thema zurück komme, möchte ich noch kurz auf die Zahlen Googol und Googolplex hinweisen, die einfach verdammt Groß sind. Wen es interessiert, einfach auf die Verlinkung klicken, trotz ihrer Größe, kann man den Wiki-Eintrag ganz gut lesen.

Doch nach dem kleinen Exkurs zum menschlichen Ego, nun zurück zu mir und meinem Ego..

Ich und die Welt der Blogger

Ich glaube weder das ich gut schreiben kann noch das ich irgendetwas spannendes zu erzählen habe und das ist wohl ein wesentlicher Unterschied zwischen mir und der restlichen Blogger-Welt. Erschwerend kommt dazu, dass ich auch nicht wirklich andere Blogs lese, wodurch mir benchmarking auch nicht leicht fallen würde. Natürlich stolpert man bei Recherchen im Internet auch immer mal wieder über die unterschiedlichsten Blogeinträge und ich muss natürlich zugeben, das mir so mancher schon wirklich geholfen hat. Aber wie es nun mal so ist, die Qualität ist so gemischt wie die Bestandteile einer JA!-Salamie. Ich kann aber schon gut nachvollziehen, dass es euch da draussen gibt (sowohl die Blogger als auch die Blog-Konsumenten)!

Aber WARUM habe dann gerade ich mich dazu entschieden einen Blog zu eröffnen? Die Frage habe ich mir auch selber gestellt.. Ich habe häufig schon darüber nachgedacht, dass ich den ganzen Trash in meinem Kopf irgendwohin kanalisieren muss, damit die paar ernsthaft interessanten und wichtigen Themen ein wenig mehr Platz dort drin finden um es sich gemütlich zu machen. Gewisslich (seit dem Prince von Bel Air, hat es mir das Wort angetan) hätte ich diesen unstrukturierten Haufen wirrer Ideen auch auf Papier oder digital festhalten können. Aber wäre das dann echte Freiheit gewesen? Gefangen auf einem verbrauchten langsam verdreckenden Papier oder in einem von Bill Gates entwickelten proprietären Dateitypen? Das haben sie auch nicht verdient. Also dachte ich mir, setz sie aus und lass sie ihren Weg selber finden.. Schwimmt nach Hause ihr seid frei..

Natürlich bin ich auch nicht ganz Ego frei, im Gegenteil, und vielleicht ist ja auch hier irgendwann mal irgendwas dabei, wo ich mir später einmal denke.. „Man du bist ja so genial“. Oder ich lese mir in 10 Jahren einfach nochmal durch, was mein Ich mit 31 sich so gedacht hat und wie er die Welt gesehen hat. In einer Zeit, wo das Internet längst schon wieder der Vergangenheit angehört und das Hosting von Informationen über Implantate im Körper geschieht, wird irgendwo in Kassel eine veraltete mit Strom angetriebene Maschine diesen Blog hosten und sich vor kommen wie Will Smith in  „I am a Legend“.

All die Wenigen, die es vom ersten Satz bis zu diesem geschafft haben, werden feststellen, dass noch keine große Verbindung zwischen der Einleitung, der Menschheit , dem Universum und diesem Beitrag vorhanden ist. Mit den vielen Exkursen und Randthemen zum Thema Individualität (man sieht mein Kopf ist einfach für gradliniges erzählen geschaffen worden)  wollte ich lediglich darauf hinaus, dass ich mich als Blogger der keine Blogs liest als recht einzigartig betrachte. Mir ist bewusst, das dem rein statistisch natürlich nicht so ist, aber wir sind ja schließlich auch alleine im Universum!!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.